Gesundheit und Ästhetik im Intimbereich – von Frau zu Frau

Die ästhetische Medizin wird zunehmend ganzheitlich betrachtet und beschränkt sich nicht nur auf Faltenunterspritzung im Gesicht oder ein Facelifting. Folgerichtig zielt die Intimästhetik wie z.b eine Schamlippenvergrösserung oder Vaginalstraffung bei Frauen auf einen ästhetisch weiblichen Schambereich mit wohlgeformten äußeren und inneren Schamlippen und Venushügel. Ebenso wie der Trend der letzten Jahre zu Intimschmuck und Intimrasuren das zunehmende Bedürfnis nach einem attraktiven Genitalbereich unterstreicht.

Die weiblichen Genitalien allerdings sind wie alle Organe des Körpers auch nicht gegen das Altern immun. Nach Geburten oder in den Wechseljahren ist die Vagina mit ihren Schamlippen oft weniger geschmeidig und elastisch und wirkt optisch als erschlafft. Die Vaginalschleimhäute trocknen aus, werden reizbar und infolgedessen auch zunehmend infektionsanfällig weil der natürliche Schutzmechanismus weniger wirksam ist.

Auf jeden Fall wirken sich Missgefallen oder Missempfindungen im Vaginalbereich sehr nachteilig auf die Lebensqualität von uns Frauen im Alltag aus. Doch die gute Nachricht ist, das dies heute sehr gut mit speziell für den Intimbereich entwickelter Hyaluronsäure behandelbar ist.

Welche Intimbehandlungen kann man mit Hyaluronsäure durchführen?

  • Schamlippenvergrößerung und Schamlippenkorrektur
  • Vaginalstraffung und Vaginalverjüngung bei Volumenverlust der Labia Majora (äußere Schamlippen)
  • Hydratisierung des vulvovaginalen Bereichs
  • Scheidentrockenheit und vaginaler Diskomfort
  • Hypotrophy & Atrophie der großen Schamlippen (Volumenverlust der Labia Majora)

Welche Hyaluronsäure eignet sich für Intimbehandlungen?

Zur intradermalen Injektion im Intimbereich darf nur eine für dieses Anwendungsgebiet zugelassene Hyaluronsäure verwendet werden. Zudem sollte das Hyaluronsäurepräparat eine CE Zertifizierung vorweisen. Bei Scheidentrockenheit, Diskomfort und Irritationen benutze ich das weltweit erste zugelassene Hylauronsäurepräparat „IPN-LIKE cross-linked NaHa 19mg/g mit Mannitol (Antioxidant)“ von Vivachy Laboratories. Bei ästhetischen Behandlungen, Hypotrophy und Atrophy der äußeren Schamlippen (Labia Majora) verwende ich vom gleichen Hersteller „IPN-LIKE cross-linked NaHa 21 mg/g mit Mannitol“.

Was kostet eine Schamlippenvergrösserung oder Vaginalstraffung?

Die Kosten für z.b eine Schamlippenvergrösserung oder Vaginalstraffung  beginnen bei 750,00 Euro. Sie sind aber in jedem Fall abhängig vom zu behandelnden Areal und Umfang der Behandlung. Die genauen Kosten können folglich erst nach einer gründlichen Beratung und Untersuchung genannt werden.

Intimästhetik in meiner Praxis auf einen Blick

Präparat: speziell für die Intimästhetik entwickelte Hyaluronsäure
Injektionsmethode: mit Nadel oder stumpfer Kanüle unter leichter lokaler Betäubung
Dauer: ca. 60 Minuten
Kontrolle: Fotos vor und nach der Behandlung
vor der Behandlung: mindestens 3 Tage vor der Behandlung keine Intimrasur oder Waxing
nach der Behandlung: z.b 3 Tage ohne Sport, 2 Wochen keine Sauna, 2-3 Tage verstärkte Intimpflege
Empfohlener Behandlungszyklus: alle 12 – 18 Monate
Kosten: ab 750,00 Euro je nach Umfang der Behandlung